Kindertageseinrichtung St. Marien- Reisbach
  Die Sonnenscheingruppe
 





   
 
 
   
 
Rita Paul wohnt in Reisbach und beendete im August 1971 ihre Ausbildung. Bevor sie am 1. März 1973 ihre
Arbeit in unserem Kindergarten antrat, absolvierte sie ein Praktikum im Kindergarten in Diefflen .Frau Paul hat
eine wöchendliche Arbeitszeit von 25Std. Sie leitet zur Zeit ,alleine, die Sonnenscheingruppe in der sie 15 Kinder betreut.
Auch ihr stellten wir die Frage:" Worin liegen ihre Aufgaben, worauf legen sie besonderen Wert, was ist ihrer Meinung wichtig, warum üben sie diesen Beruf aus..........
Daraufhin gab uns Frau Paul folgende Antworten;

- Ich sehe meine Arbeit darin, den Kindern eine Fülle von Möglichkeiten zu bieten, um sie beim Heranwachsen und Verstehen der Erwachsenen zu begleiten
- Ich sehe mich nicht als Animateurin oder Unterhalterin, sondern als Entwicklungsbegleiterin.
Das entwicklungsbegleitende Handeln ist ein Ergebnis eines Zusammenspiels von sehr unterschiedlichen Einflüssen und Faktoren. Impulse werden aufgegriffen, um auf diese Weise die Entwicklung der Kinder zu fördern. Ausserdem versuche ich aus Beobachtungen Situationen abzuleiten, die für die Kinder von Bedeutung sind und entwickle daraus Projekte für die Gruppe. Die Kinder werden bei den Vorbereitungen verschiedener Projekte mit einbezogen.
- Ich bespreche mit den Kindern gemeinsam die Gruppenregeln.
-Fragen der Kinder werden aufgegriffen und wir suchen dann zusammen nach Antworten.
-Kinder lernen ganzheitlich, sie wollen sich Dinge nicht nur anschauen, sondern auch anfassen, riechen usw.
- Die Neugier der Kinder wird von mir unterstützt, die Kinder müssen sich auch etwas zutrauen können z.B. mit einem Messer schneiden, auf Bäume klettern usw.
- Die Kinder müssen auch ihre Ideen verwirklichen können, z.B. Bilder malen, im Sand spielen.
 
 
 
 
 
   
Sehr wichtig ist auch die Eigeninitiative der Kinder und das sie kreativ sind, das man ihnen zum spielen Zeit läßt. Durch das Spielen wird Ausdauer und Durchaltevermögen entwickelt.
Das soziale Verhalten, das Kinder mit anderen zusammen sind ,sich mit jemandem auseinander setzen und Kompromisse schließen, finde ich auch für sehr wichtig.
Jedes Kind in unserer Gruppe hat auch eine Aufgabe z.B. Tisch decken, aufräumen, sich um ein neues Kind kümmern, also Verantwortung zu übernehmen!

Sehr wichtig ist mir auch die Zusammenarbeit mit den Eltern.

In der Gruppe treffen Kinder aus verschiedenen Elternhäuser und kulturellem Hintergrund aufeinander. Deshalb lege ich den Eltern immer ans Herz, jedes Kind aber auch deren Eltern zu akzeptieren.

Ein ganz wichtiger Punkt ist, meiner Meinung nach ,die religiöse Erziehung: "Das was ich in meiner Kindheit bekommen habe, auch weiterzugeben".

Zum Schluß möchte ich noch sagen, das mir wichtig ist, das die Kinder sich in der Gruppe wohlfühlen, gerne hierher kommen und das Gefühl haben angenommen zu sein.

Wir bedanken uns rechtherzlich bei Frau Paul  und hoffen das sie unsere Kinder, auf deren Lebensweg, noch lange begleiten wird.

Vielen Dank
 
   
   
   
   
   
 
 
 
  Besucher insgesamt 33822 Besucher (77611 Hits)